2.11.16. Das System der Senkung der Giftigkeit der durcharbeitenden Gase (1ZZ-FE / 3ZZ-FE)

Die Prüfung des Systems der Korrektion des Bestandes der Mischung (unter Anwendung vom portativen diagnostischen Gerät II)
Schließen Sie das portative diagnostische Gerät II an den Stecker DLC3 an.
Werden die Zündung (ON) einschalten.
Werden das Regime des Gerätes wählen: Powertrain/Engine and ECT/Data List/O2S B1 S2.

Die Prüfung des Systems der Korrektion des Bestandes der Mischung (beim Fehlen des portativen diagnostischen Gerätes II)

Die Abb. 2.583. Die Klemmen des Blocks EBU


Schalten Sie das Voltmeter zu den Klemmen E5-23 (OX1 B) und E7–5 (E1) und zu den Klemmen E6-22 (OX1 A) und E7–5 (E1) des Blocks EBU (der Abb. 2.583) an.

DIE AUFMERKSAMKEIT
Schalten Sie die Leitungen des Gerätes zum Stecker (seitens des Geflechtes der Leitungen), angeschlossen zu EBU des Motors an.

Erwärmen Sie den aufgewärmten Sauerstoffsensor bei der Frequenz des Drehens des Motors 2500 Minen-1 im Laufe von 2 Minuten
Bei der Frequenz des Drehens des Motors 2500 Minen-1 der Aussage des Gerätes sollen sich in den Grenzen von 0 bis zu 1 W ändern

DIE ANMERKUNG
Die Abgabeanstrengung ändert sich nicht weniger als 8 Male für 10 mit.

DIE AUFMERKSAMKEIT
Die Prüfung führen Sie sofort durch, kaum wird der Sensor erwärmt werden.
Wenn die Veränderung der Anstrengung auf dem Ausgang des Sensors den obengenannten Forderungen nicht entspricht, so muss man den Sauerstoffsensor noch einmal erwärmen.
Wenn und nach dem nochmaligen Warmlaufen des Sensors die Veränderung der Abgabeanstrengung der Norm nicht entspricht, prüfen Sie die Kodes des Defektes DTC.

Die Prüfung der Frequenz des Drehens des Motors, bei der die Abgabe des Brennstoffes aufhört
Vergrössern Sie die Frequenz des Drehens des Motors nicht weniger als bis zu 3500 Minen-1.
Mit Hilfe des Stethoskops prüfen Sie den Laut der arbeitenden Düse.
Überzeugen sich, dass bei otpuskanii des Hebels drosselnoj saslonki der Laut der arbeitenden Düse für den Augenblick aufhört, und dann wird erneuert.

Die Prüfung des Systems ulawliwanija parow des Brennstoffes
Prüfen Sie die Arbeit des Systems.
Schließen Sie das portative diagnostische Gerät II an den Stecker DLC3 an.

Die Abb. 2.584. Das Abschalten des Vakuumschlauches


Nach dem Start des Motors schalten Sie den Vakuumschlauch, wie gezeigt in der Zeichnung 2.584 aus.
Werden das Regime des Gerätes wählen: Powertrain/Engine and ECT/Active Test/Purge VSV.
Überzeugen sich, dass es im Eingangsstutzen des verwaltenden Vakuumventiles (VSV) die Verdünnung gibt.
Beenden Sie die Diagnostik im aktiven Regime (Active Test) und, den Schlauch für die Ableitung brennstoff- parow anzuschalten.
Werden das Regime des Gerätes wählen: Powertrain/Engine and ECT/Data LIst/EVAP VSV.
Erwärmen Sie den Motor und begehen Sie die Probefahrt, um sich zu überzeugen, dass sich das Ventil VSV öffnet und wird geschlossen.

Die visuale Prüfung der Schläuche, der Stellen der Vereinigungen und der Verdichtungen
Führen Sie die äußerliche Besichtigung durch.

Die Abb. 2.585. Die testbaren Knoten des Motors


Prüfen Sie, ob es in den auf der Zeichnung 2.585 angegebenen Knoten des Motors der Ausfließen, keine Risse und andere Beschädigungen gibt.

DIE ANMERKUNG
Die Dichtlosigkeit an den Stellen des Beitrittes des Sensors des Niveaus des Öls, des Deckels maslonaliwnoj die Hälse, des Schlauches des Systems der Zwangslüftung kartera und anderer Details kann die Arbeit des Motors verletzen. Das Abschalten, die undichte Vereinigung oder die Risse in den Details des Systems des Einlasses, sich befindend zwischen dem Körper drosselnoj saslonki und dem Kopf der Zylinder, können Grund podsossa der Luft ins System und die Verstöße der Arbeit des Motors werden.

Entfernen Sie aufgedeckt bei der Besichtigung des Motors die Defekte.