2.4.7. Die Prüfung des Blocks der Zylinder auf die Abwesenheit der Deformation

Die Abb. 2.282. Die Prüfung des Blocks der Zylinder auf koroblenije


Mit der Hilfe prezisionnoj powerotschnoj die Lineale und schtschupa messen Sie koroblenije der Oberflächen, die mit der Verlegung des Kopfes des Blocks der Zylinder verknüpft werden (der Abb. 2.282).
Die höchstzulässige Größe koroblenija: 0,05 mm.
Wenn koroblenije die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie den Block der Zylinder.

Die Prüfung der Durchmesser der Zylinder

Die Abb. 2.283. Das Schema der Messung des Durchmessers des Zylinders


Mit der Hilfe nutromera messen Sie die Durchmesser der Zylinder in den Ebenen Und und In in längslaeufig und in querlaufend die Richtungen (die Abb. 2.283).
Der Nenndurchmesser: 79,000–79,013 mm.
Der höchstzulässige Durchmesser: 79,133 mm.
Wenn gemittelt nach vier Messungen der Durchmesser die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie den Block der Zylinder.

Die Prüfung des Kolbens in der Gebühr mit dem Kolbenfinger

Die Abb. 2.284. Die Prüfung des Kolbens in der Gebühr mit dem Kolbenfinger



Für den Motor 1ZZ-FE:
Von der Meßschraube messen Sie den Durchmesser des Kolbens.
Die Meßschraube stellen Sie fest so, dass er sich in der Entfernung 13,0 mm vom Rand des Rockes des Kolbens und im rechten Winkel (90 °) zur Achse der Öffnungen des Kolbenfingers befand, wie es auf der Zeichnung 2.284а dargestellt ist.
Der Durchmesser des Kolbens: 78,955–78,965 mm
Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie den Kolben.
Für den Motor 3ZZ-FE:
Von der Meßschraube den Durchmesser des Kolbens zu messen.
Die Meßschraube stellen Sie fest so, dass er sich in der Entfernung 13,5 mm vom Rand des Rockes des Kolbens und im rechten Winkel (90 °) zur Achse der Öffnungen des Kolbenfingers befand, wie es auf der Zeichnung 2.284b dargestellt ist.
Der Durchmesser des Kolbens: 78,960–78,975 mm.
Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie den Kolben.

Die Prüfung des fetten Spielraums des Kolbens
Werden den gemessenen Durchmesser des Kolbens den Durchmesser des Zylinders abziehen.
Der nominelle fette Spielraum: 0,073–0,096 mm.
Der höchstzulässige fette Spielraum: 0,10 mm.
Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ist nötig es den Kolben in der Gebühr zu ersetzen.
Falls notwendig, ersetzen Sie den Block der Zylinder.

Die Prüfung des fetten Spielraums des Kolbenfingers

Die Abb. 2.285. Die Messung des Durchmessers der Öffnung unter den Kolbenfinger


Vom Indikator des einstündigen Typs für die Öffnungen messen Sie den Durchmesser der Öffnung unter den Kolbenfinger (die Abb. 2.285).
Der Durchmesser der Öffnung unter den Kolbenfinger: 20,006–20,015 mm.


Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie den Kolben in der Gebühr.

Die Abb. 2.286. Die Messung des Außendurchmessers des Kolbenfingers


Von der Meßschraube messen Sie den Außendurchmesser des Kolbenfingers (die Abb. 2.286).
Der Außendurchmesser des Kolbenfingers: 20,004–20,013 mm.


Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie den Kolben in der Gebühr.

Die Abb. 2.287. Die Messung des Durchmessers der Öffnung des kleinen Kopfes der Triebstange


Vom Indikator des einstündigen Typs für die Öffnungen, den Durchmesser der Öffnung des kleinen Kopfes der Triebstange (die Abb. 2.287) zu messen.
Der Durchmesser der Öffnung des kleinen Kopfes der Triebstange: 20,012–20,021 mm.


Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie die Triebstange in der Gebühr.
Ziehen Sie den gemessenen Außendurchmesser des Kolbenfingers den Durchmesser der Öffnung im Kolben unter den Kolbenfinger ab.
Der nominelle fette Spielraum: von 0,001 bis zu 0,017 mm.
Der höchstzulässige fette Spielraum: 0,017 mm.
Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie die Triebstange.
Falls notwendig, ersetzen Sie den Kolbenfinger.
Ziehen Sie den gemessenen Außendurchmesser des Kolbenfingers den Durchmesser der Öffnung im Kolben unter den Kolbenfinger ab. Der nominelle fette Spielraum: 0,005–0,011 mm.
Der höchstzulässige fette Spielraum: 0,011 mm.
Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie die Triebstange.

Die Abb. 2.288. Die Markierungen der Durchmesser des Kolbens und der Triebstange


Falls notwendig, ersetzen Sie die Triebstange und den Kolbenfinger (die Abb. 2.288).

Die Prüfung des Spielraums zwischen der Stirnseite des Kolbenrings und der Rille des Kolbens

Die Abb. 2.289. Die Messung des Spielraums zwischen der Stirnseite des neuen Kolbenrings und der Wand der Rille des Kolbens


Schtschupom den Spielraum zwischen der Stirnseite des neuen Kolbenrings und der Wand der Rille des Kolbens (der Abb. 2.289) zu messen.

Der Spielraum zwischen der Stirnseite des Kolbenrings und der Rille des Kolbens

Wenn der Spielraum nominell nicht entspricht, ersetzen Sie den Kolben in der Gebühr.

Die Prüfung des Spielraums im Schloss des Kolbenrings

Die Abb. 2.290. Das Durchstoßen des Kolbenrings in den Zylinder


Vom Kolben schieben Sie den Kolbenring in den Zylinder durch, bis zum unteren Punkt des Laufs des Rings, auf die Entfernung 110 mm von der oberen Ebene des Blocks der Zylinder (der Abb. 2.290) nicht ein wenig gehend.

Die Abb. 2.291. Die Messung des Spielraums im Schloss des Rings


Schtschupom messen Sie den Spielraum im Schloss des Rings (der Abb. 2.291).
Wenn der Spielraum im Schloss des Kolbenrings die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie den Kolbenring.

Der nominelle Spielraum im Schloss des Kolbenrings

Der höchstzulässige Spielraum im Schloss

Wenn der Spielraum im Schloss des Kolbenrings die höchstzulässige Größe, sogar beim neuen Kolbenring übertritt, ersetzen Sie den Block der Zylinder.

Die Prüfung der Triebstange in der Gebühr

Die Abb. 2.292. Die Prüfung der Krümmung der Triebstange


Mit Hilfe der Einrichtung für die Prüfung der Krümmung der Triebstange und des Satzes flach schtschupow messen Sie die Krümmung der Triebstange (die Abb. 2.292).
Die höchstzulässige Biegung: 0,05 mm auf 100 mm.
Wenn die Biegung der Triebstange die höchstzulässige Größe übertritt, ist nötig es die Triebstange zu ersetzen.

Die Abb. 2.293. Die Prüfung des Drehens der Triebstange


Prüfen Sie das Drehen der Triebstange (die Abb. 2.293).
Das höchstzulässige Drehen: 0,05 mm auf 100 mm.
Wenn das Drehen der Triebstange die höchstzulässige Größe übertritt, ist nötig es die Triebstange zu ersetzen.

Die Prüfung schatunnych der Bolzen

Die Abb. 2.294. Die Messung schatunnogo des Bolzens


Vom Meßschieber messen Sie den Durchmesser des verlängerten Teiles der Bolzen (die Abb. 2.294).
Der Nenndurchmesser: 6,6–6,7 mm.
Der minimal zulässige Durchmesser: 6,4 mm.
Wenn es der Durchmesser mehrere minimal zulässige Größe gibt, ist nötig es den Bolzen zu ersetzen.

Die Prüfung der Kurbelwelle

Die Abb. 2.295. Die Messung des radialen Schlagens der Kurbelwelle


Stellen Sie die Kurbelwelle auf die Prismen fest und mit Hilfe des Indikators des einstündigen Typs messen Sie das radiale Schlagen, wie es auf der Zeichnung 2.295 dargestellt ist.
Das höchstzulässige radiale Schlagen: 0,03 mm.
Wenn das radiale Schlagen die höchstzulässige Größe übertritt, ist nötig es die Kurbelwelle zu ersetzen.

Die Abb. 2.296. Das Schema der Messung gründlich schejek der Kurbelwelle


Von der Meßschraube messen Sie den Durchmesser alle gründlich schejek in den Punkten, die auf der Zeichnung 2.296 angegeben sind.
Der Durchmesser: 47,988–48,000 mm.
Wenn der Durchmesser schejki vorgeschrieben nicht entspricht, prüfen Sie den fetten Spielraum der Kurbelwelle.
konusnost und den ovalen Charakter alle gründlich schejek zu prüfen, wie es auf der Zeichnung 2.296 dargestellt ist.
Höchstzulässig konusnost und den ovalen Charakter: 0,02 mm.
Wenn konusnost und der ovale Charakter die höchstzulässige Größe übertritt, ist nötig es die Kurbelwelle zu ersetzen.

Die Abb. 2.297. Das Schema der Messung schatunnych schejek der Kurbelwelle


Von der Meßschraube messen Sie den Durchmesser alle schatunnych schejek in den Punkten, die auf der Zeichnung 2.297 angegeben sind.
Der Durchmesser: 43,992–44,000 mm.
Wenn der Durchmesser schejki vorgeschrieben nicht entspricht, prüfen Sie den fetten Spielraum der Triebstange.
konusnost und den ovalen Charakter alle schatunnych schejek zu prüfen, wie es auf der Zeichnung 2.298 dargestellt ist.
Höchstzulässig konusnost und den ovalen Charakter: 0,02 mm.
Wenn konusnost und der ovale Charakter die höchstzulässige Größe übertritt, ist nötig es die Kurbelwelle zu ersetzen.

Die Prüfung der Bolzen der Befestigung kryschek der gründlichen Lager der Kurbelwelle

Die Abb. 2.298. Die Messung des Durchmessers des verlängerten Teiles des Bolzens


Vom Meßschieber messen Sie den Durchmesser des verlängerten Teiles der Bolzen (die Abb. 2.298).
Der Nenndurchmesser: 7,3–7,5 mm.
Der minimal zulässige Durchmesser: 7,3 mm.
Wenn es der Durchmesser minimal zulässig weniger ist, ist nötig es den Bolzen der Befestigung des Deckels des gründlichen Lagers zu ersetzen.

Die Prüfung masljannogo des Spielraums der Kurbelwelle
Reinigen Sie alle gründlich schejki und die Beilagen der gründlichen Lager.

DIE ANMERKUNG
Drehen Sie die Kurbelwelle nicht um.

Stellen Sie die Kurbelwelle in den Block der Zylinder fest.
Legen Sie entlang jeder gründlich schejki sminajemyj plastitschnyj das Kaliber.

Die Abb. 2.299. Die Reihenfolge der Verzögerung der Bolzen der Befestigung des Blocks der gründlichen Lager


Mit Hilfe SST in etwas Aufnahmen ziehen Sie die Bolzen bis zum vorgeschriebenen Moment fest, in der auf der Zeichnung 2.299 angegebenen Reihenfolge geltend.
Der Moment des Zuges: 44 N·m.
Bezeichnen Sie die Vorderseite jedes der Bolzen kryschek der gründlichen Lager von der Farbe.

Die Abb. 2.300. Der Winkel doworota der Bolzen der Befestigung der gründlichen Lager


Dowernite die Bolzen der Befestigung kryschek auf 90 °, wie es auf der Zeichnung 2.300 angewiesen wird.
Überzeugen sich, dass die Zeichen auf 90 ° bezüglich der Ausgangslage entfaltet sind.
Ziehen Sie die bleibenden 10 Bolzen des Blocks kryschek der gründlichen Lager fest.
Der Moment des Zuges: 19 N·m.
Ziehen Sie 10 Bolzen heraus.

Die Abb. 2.301. Die Reihenfolge otworatschiwanija der Bolzen der Befestigung des Blocks der gründlichen Lager


In etwas Aufnahmen schwächen Sie gleichmäßig und ziehen Sie 10 Bolzen der Befestigung des Blocks kryschek der Lager in der auf der Zeichnung 2.301 angegebenen Reihenfolge heraus.
Messen Sie sminajemyje plastitschnyje die Kaliber an der breitesten Stelle.
Der nominelle fette Spielraum: 0,015–0,032 mm.
Der höchstzulässige fette Spielraum: 0,05 mm.

DIE ANMERKUNG
Vollständig entfernen Sie die Reste sminajemych der Plastikkaliber.

Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie die Beilagen der gründlichen Lager.
Falls notwendig, ersetzen Sie die Kurbelwelle.

Die Abb. 2.302. Das Schema der Auslese der Beilagen



DIE ANMERKUNG
Die neue Beilage des Lagers soll sich zu selb rasmernoj der Gruppe, dass auch die alte Beilage verhalten. Die Nummer rasmernoj die Gruppen ist auf der Beilage angegeben. Wenn die Nummer auf der Beilage zu bestimmen es ist unmöglich, wird rasmernaja die Gruppe der Beilage nach der untenangeführten Tabelle nach der Addition der Nummern, die auf dem Block der Zylinder und auf der Kurbelwelle ausgeschlagen sind ausgewählt. Es werden die Beilagen der Lager 4 standardmäßig rasmernych der Klassen, bezeichnet entsprechend von Zahlen «1», «2», «3» und «4» (die Abb. 2.302) geliefert.


Das Beispiel: der Block der Zylinder «3» (A) + die Kurbelwelle «4» (B) = die Summe 7 (die Beilage des Lagers «3» zu verwenden).


Sapressowka der richtenden Stifte

Die Abb. 2.303. Das Schema sapressowki der richtenden Stifte


Vom Plasthammer sapressujte in den Block der Zylinder 9 richtender Stifte (die Abb. 2.303).

Nominell wystupanije

Die Anlage der richtenden Büchse

Die Abb. 2.304. Das Schema sapressowki richtend schwtulok


Vom Plasthammer sapressujte 5 neue richtenden Büchse in den Block der Zylinder (die Abb. 2.304).

Nominell wystupanije

Die Anlage der Haarnadeln

Die Abb. 2.305. Das Schema der Anlage der Haarnadeln


Mit der Hilfe torzowych der Schlüssel TORX Е5 und Е7 kehren Sie 9 Haarnadeln in den Block der Zylinder (die Abb. 2.305) um.
Der Moment des Zuges:
5,0 N·m für Und;
11 N·m für In;
5,0 N·m für C;
5,0 N·m für D;
5,0 N·m für E.

Die Anlage des Kolbens in der Gebühr mit dem Kolbenfinger

Die Abb. 2.306. Das Schema der Anlage des neuen Sperrrings


Mit Hilfe des kleinen Schraubenziehers stellen Sie den neuen Sperrring in eine der Öffnungen des Kolbens zum Kolbenfinger (der Abb. 2.306) fest.

DIE ANMERKUNG
Verfolgen Sie, damit der Stecker des Rings mit dem Ausschnitt im Kolben übereingestimmt hat.

Den Kolben bis zur Temperatur 80–90 °s allmählich zu erwärmen.

Die Abb. 2.307. Die Zeichen der Vereinigung des Kolbens und der Triebstange


Vereinen Sie die Vorderzeichen des Kolbens und der Triebstange und von der Hand stellen Sie den Kolbenfinger in die Öffnungen im Kolben und im oberen Kopf der Triebstange (der Abb. 2.307) ein.
Mit Hilfe des kleinen Schraubenziehers, den neuen Sperrring in eine der Öffnungen des Kolbens zum Kolbenfinger (der Abb. 2.306) festzustellen.

Die Anlage des Satzes der Kolbenringe
Von den Händen stellen Sie den Diffusor und 2 bokowiny bestand- maslos'emnogo die Ringe fest.

DIE ANMERKUNG
Bei der nochmaligen Nutzung der Kolbenringe, sie ist nötig es auf die selben Kolben festzustellen, von denen sie, und in der selben Lage abgenommen waren.


Die Abb. 2.308. Die Anlage kompressionnych der Ringe


Mit Hilfe des Abziehers der Kolbenringe stellen Sie 2 kompressionnych die Ringe fest, dabei soll die Markierung zur Seite des Bodens des Kolbens (der Abb. 2.308) gewandt sein.
Die Markierung (nur für kompressionnogo die Ringe № 2): 2R.

Die Abb. 2.309. Das Schema der Anordnung der Schlösser der Kolbenringe


Entfalten Sie die Kolbenringe so, dass ihre Schlösser entsprechend der Zeichnung 2.309 gelegen waren.

Die Anlage der Beilagen der Lager der Kurbelwelle
Stellen Sie in den Block der Zylinder die obere Beilage des Lagers mit der fetten Rille fest.

Die Abb. 2.310. Die Anlage der Beilagen der Lager der Kurbelwelle


In den Block kryschek der gründlichen Lager die unteren Beilagen der Lager (die Abb. 2.310) festzustellen.

DIE ANMERKUNG
Es ist nötig mit dem motorischen Öl die Beilagen der Lager und die sich mit ihnen berührende Oberfläche nicht einzuschmieren.

Die Anlage der oberen hartnäckigen Halbringe der Kurbelwelle

Die Abb. 2.311. Die Anlage der oberen hartnäckigen Halbringe


Stellen Sie 2 oberen hartnäckigen Halbringe auf das Netz gründlich schejki №3 im Block der Zylinder von den fetten Rillen nach draußen (die Abb. 2.311) fest.

Die Anlage der Kurbelwelle
Schmieren Sie mit dem motorischen Öl die oberen Beilagen der Lager ein und, die Kurbelwelle in den Block der Zylinder festzustellen.
Tragen Sie die feine Schicht des motorischen Öls auf das Schnitzwerk der Bolzen, die Setzstellen der Bolzen und die Beilagen im Deckel der gründlichen Lager auf.
Stellen Sie die Kurbelwelle in den Block der Zylinder fest.

Die Abb. 2.312. Das Schema des Verpackens germetika


Tragen Sie germetik in Form von der ununterbrochenen Walze (der Durchmesser 2,5–3,5 mm) auf, wie es auf der Zeichnung 2.312 dargestellt ist.

DIE ANMERKUNG
Reinigen Sie die verknüpfte Oberfläche vom Öl.
Den Block kryschek der gründlichen Lager stellen Sie im Laufe von 3 Minen nach dem Auftragen germetika fest.
Das Öl in den Motor überfluten Sie nicht früher als durch 2 tsch nach der Anlage des Blocks kryschek.

Die Abb. 2.313. Die Reihenfolge der Verzögerung der Bolzen der Befestigung des Blocks kryschek der gründlichen Lager


In etwas Aufnahmen, die Bolzen bis zum vorgeschriebenen Moment festzuziehen, in der auf der Zeichnung 2.313 angegebenen Reihenfolge geltend.
Der Moment des Zuges: 44 N·m.
Bezeichnen Sie die Vorderseite jedes der Bolzen des Deckels der gründlichen Lager von der Farbe.

Die Abb. 2.263. Die Markierungen und die Zeichen auf kryschkach der Triebstangen und auf den Beilagen der Lager der Triebstangen


Dowernite die Bolzen der Befestigung kryschek auf 90 °, wie es auf der Zeichnung 2.263 angewiesen wird.
Überzeugen sich, dass die Zeichen auf 90 ° bezüglich der Ausgangslage entfaltet sind.
Ziehen Sie die bleibenden 10 Bolzen der Befestigung des Blocks kryschek der gründlichen Lager fest.
Der Moment des Zuges: 19 N·m.

Die Anlage der Beilagen schatunnych der Lager
Vereinen Sie den Vorsprung auf der Beilage mit prototschkoj auf dem Deckel der Triebstange.
Stellen Sie die Beilage schatunnogo des Lagers in den Deckel der Triebstange fest.

DIE ANMERKUNG
Es ist nötig mit dem motorischen Öl die Beilagen der Lager und die sich mit ihnen berührende Oberfläche nicht einzuschmieren.

Vereinen Sie den Vorsprung auf der Beilage mit prototschkoj auf der Triebstange.
Stellen Sie die Beilage des Lagers in die Triebstange fest.

Die Anlage der Triebstangen in der Gebühr
Entfalten Sie die Kolbenringe so, dass ihre Schlösser entsprechend der Zeichnung 2.309 gelegen waren.
Schmieren Sie mit dem motorischen Öl der Wand der Zylinder, die Kolben und die Oberflächen der Beilagen schatunnych der Lager ein.

Die Abb. 2.314. Die Anlage des Kolbens mit der Triebstange in der Gebühr


Bei der Hilfe oprawki für die Kolbenringe stellen Sie die Kolben mit den Triebstangen in die Zylinder ein so, dass das Zeichen auf dem Kolben zum Vorderteil des Motors (der Abb. 2.314) gerichtet war.
Vereinen Sie die Einstelstifte auf dem Deckel der Triebstange mit den Öffnungen in der Triebstange und stellen Sie den Deckel fest.

DIE ANMERKUNG
Des Deckels der Triebstangen stellen Sie auf die ihnen entsprechenden Triebstangen fest.

Überzeugen sich, dass der Vorsprung auf dem Deckel des Lagers der Triebstange soorijentirowan in der richtigen Richtung.
Tragen Sie die feine Schicht des motorischen Öls auf das Schnitzwerk und unter die Köpfe der Bolzen der Befestigung kryschek der Triebstangen auf.
Mit Hilfe SST 09205-16010, in etwas Aufnahmen, ziehen Sie die Bolzen bis zum vorgeschriebenen Moment fest.
Der Moment des Zuges: 20 N·m.
Bezeichnen Sie die Vorderseite jedes der Bolzen kryschek der Triebstangen von der Farbe.
Dowernite die Bolzen der Befestigung des Deckels auf den Winkel 90 °.
Überzeugen sich, dass sich die Kurbelwelle fliessend dreht.

Die Anlage des Kranes für den Ablass der kühlenden Flüssigkeit in der Gebühr

Die Abb. 2.315. Das Schema der Anlage des Kranes für den Ablass der kühlenden Flüssigkeit in der Gebühr


Tragen Sie den Riegel des Schnitzwerks auf 2 oder 3 Fäden des Schnitzwerks des Kranes für den Ablass der kühlenden Flüssigkeit, dann im Laufe von 3 Minen auf, den Kran einzuschrauben, wie es auf der Zeichnung (der Abb. 2.315) dargestellt ist.
Der Moment des Zuges: 25 N·m.

Die Abb. 2.316. Die Lage ausfluß- schtschtuzera


Ziehen Sie vom vorgeschriebenen Moment fest, den Kran im Uhrzeigersinn, damit der Ausflußstutzen nach unten (die Abb. 2.316 gerichtet war umgedreht).

DIE ANMERKUNG
Die kühlende Flüssigkeit überfluten Sie nicht früher als nach der Stunde nach der Anlage des Kranes.
Bei der Wendung des Kranes wird es verboten, es mehr umzudrehen, als es auf 360 °, sowie verboten wird, nach der richtigen Anlage zu schwächen.