2.4.6. Das Schott des Kopfes des Blocks der Zylinder

Die Abb. 2.218. Die Komponenten des Kopfes des Blocks der Zylinder



Die Abnahme des konischen Schnitzpfropfens № 2

Die Abb. 2.219. Der konische Schnitzpfropfen


Mit der Hilfe schestigrannogo des Schlüssels 10 ziehen Sie den konischen Schnitzpfropfen heraus und ziehen Sie die Verlegung (die Abb. 2.219) heraus.

Die Extraktion tolkatelja des Ventiles
Ziehen Sie aus dem Kopf des Blocks der Zylinder 16 tolkatelej der Ventile heraus.

Die Extraktion des Ventiles
Stellen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder auf die hölzernen Blöcke fest.

Die Abb. 2.220. Die Extraktion des Klappenmechanismus



DIE ANMERKUNG
Ziehen Sie aus dem Kopf des Blocks der Zylinder alle Ventile in der beschriebenen niedriger Reihenfolge (der Abb. 2.220) heraus.

Mit Hilfe des Abziehers SST, pressen Sie die Feder zusammen und ziehen Sie 2 Zwiebäcke des Tellers der Klappenfeder heraus.
Ziehen Sie aus dem Kopf des Blocks der Zylinder des Tellers der Federn, die inneren Federn der Ventile und die Ventile heraus.

Die Abnahme maslos'emnych kolpatschkow

Die Abb. 2.221. Die Abnahme maslos'emnogo kolpatschka


Von den Zangen mit den feinen Schwämmen nehmen Sie 8 maslos'emnych kolpatschkow (die Abb. 2.221) ab.

Die Extraktion der Scheiben der Klappenfedern

Die Abb. 2.222. Die Extraktion der Scheibe der Klappenfeder


Mit Hilfe der zusammengepressten Luft und des magnetischen Kernes ziehen Sie 8 Scheiben der Klappenfedern (die Abb. 2.222) heraus.

Wyworatschiwanije der Haarnadeln

Die Abb. 2.223. Die Lage der Haarnadeln des Kopfes des Blocks der Zylinder


Mit der Hilfe torzowych der Schlüssel TORX Е5 und Е7 ziehen Sie 10 Haarnadeln (die Abb. 2.223) heraus.

Die Prüfung des Kopfes des Blocks der Zylinder auf die Abwesenheit der Deformation

Die Abb. 2.224. Die Prüfung des Kopfes des Blocks der Zylinder auf die Abwesenheit der Deformation


Mit der Hilfe prezisionnoj powerotschnoj die Lineale und schtschupa messen Sie die Größe koroblenija der Ebenen, die mit dem Block der Zylinder und mit den Kollektoren verknüpft werden (der Abb. 2.224).
Die höchstzulässige Größe koroblenija:
– Seitens des Blocks der Zylinder – 0,05 mm;
– Seitens des Einlasskollektors – 0,10 mm;
– Seitens des Abschlußkollektors – 0,10 mm.
Wenn koroblenije die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder.

Die Prüfung des Kopfes des Blocks der Zylinder auf die Abwesenheit der Risse und der Beschädigungen

Die Abb. 2.225. Die Prüfung des Kopfes des Blocks der Zylinder auf die Abwesenheit der Risse und der Beschädigungen


Von der Methode der Färbung von der gezeigten Farbe prüfen Sie und überzeugen sich in der Abwesenheit der Risse in der Brennkammer, den Einlasskanälen, die Abschlußkanäle und auf der Oberfläche des Blocks der Zylinder (der Abb. 2.225).

Die Prüfung der Sättel der Ventile
Tragen Sie auf die Fase des Ventiles die feine Schicht des Berliner Lasurblaus oder des Bleiweißes auf.
Ein wenig drücken Sie das Ventil an den Sattel.

DIE ANMERKUNG
Drehen Sie das Ventil nicht.

Prüfen Sie die Fase des Ventiles und den Sattel des Ventiles in der Ordnung, die niedriger beschrieben ist.
Wenn es die ununterbrochene Spur nach dem ganzen Kreis der Fase des Ventiles gibt, hat der Teller des Ventiles die Verkantung nicht. Andernfalls ist nötig es das Ventil zu ersetzen.
Wenn es die ununterbrochene Spur der Paste nach dem ganzen Kreis des Sattels des Ventiles, der Achse der richtenden Buchse gibt, stimmen die Teller des Ventiles und des Sattels überein. Andernfalls ist nötig es nochmalig proschlifowat die Oberfläche des Sattels des Ventiles.

Die Abb. 2.226. Die Breite der Zone des Kontaktes


Überzeugen sich, dass die Arbeitsfase des Ventiles mit dem mittleren Teil der Oberfläche des Sattels des Ventiles verknüpft wird, und die Breite der Zone des Kontaktes entspricht der nominellen Größe (der Abb. 2.226).

Die Reparatur der Sättel der Einlassventile
Den Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 45 ° verwendend, ist rastotschite die Oberfläche des Sattels des Ventiles im Kopf des Blocks der Zylinder kaum breiter, als die nominelle Breite der Zone des Kontaktes des Ventiles mit dem Sattel (der Abb. 2.227а).

DIE ANMERKUNG
Damit die Oberfläche des Sattels des Ventiles glatter war, ist nötig es weniger auf den Fräser bei rastotschke der Sättel zu drücken.


Die Abb. 2.227. Das Schema rastotschki die Sättel des Einlassventiles


Überzeugen sich, dass die Arbeitsfase des Ventiles mit dem mittleren Teil der Oberfläche des Sattels des Ventiles verknüpft wird. Andernfalls nochmalig rastotschite die Oberfläche des Sattels vom Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 45 ° (die Abb. 2.227).
Bearbeiten Sie die Oberfläche des Sattels des Ventiles vom Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 30 ° oder 60 ° so damit sich die Zone des Kontaktes zwischen dem Sattel und der Fase des Ventiles in der Mitte der Fase befand.
Wenn die Zone des Kontaktes auf der Fase des Ventiles gelegen ist es ist viel zu hoch, verwenden Sie für die Bearbeitung des Sattels die Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 30 ° und 45 ° (die Abb. 2.227 b).
Wenn die Zone des Kontaktes auf der Fase des Ventiles gelegen ist es ist viel zu niedrig, verwenden Sie für die Bearbeitung des Sattels die Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 60 ° und 45 °.
Mit der Schleifpaste pritrite das Ventil mit dem Sattel des Ventiles. Die Arbeit wird manuell erfüllt.
Nochmalig prüfen Sie die Landung des Ventiles auf den Sattel.

Die Reparatur der Sättel der Abschlußventile
Vom Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 45 °, rastotschite ist die Oberfläche des Sattels des Ventiles im Kopf des Blocks der Zylinder kaum breiter, als die nominelle Breite der Zone des Kontaktes des Ventiles mit dem Sattel.

DIE ANMERKUNG
Damit die Oberfläche des Sattels des Ventiles glatter war, ist nötig es allmählich den Druck auf den Fräser bei rastotschke der Sättel zu verringern.

Überzeugen sich, dass die Arbeitsfase des Ventiles mit dem mittleren Teil der Oberfläche des Sattels des Ventiles verknüpft wird. Andernfalls nochmalig rastotschite die Oberfläche des Sattels vom Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 45 °.
Bearbeiten Sie die Oberfläche des Sattels des Ventiles vom Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 30 ° oder 75 ° so damit sich die Zone des Kontaktes zwischen dem Netz des Ventiles und der Fase des Ventiles in der Mitte befand.

Die Abb. 2.228. Das Schema rastotschki die Sättel des Abschlußventiles


Wenn die Zone des Kontaktes auf der Fase des Ventiles gelegen ist es ist viel zu hoch, verwenden Sie für die Bearbeitung des Sattels die Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 30 ° und 45 ° (die Abb. 2.228).
Wenn die Zone des Kontaktes auf der Fase des Ventiles gelegen ist es ist viel zu niedrig, verwenden Sie für die Bearbeitung des Sattels die Fräser mit dem Winkel der schneidenden Kanten 75 ° und 45 ° (die Abb. 2.228 b).
Mit der Schleifpaste pritrite das Ventil mit dem Sattel des Ventiles. Die Arbeit wird manuell erfüllt.
Nochmalig prüfen Sie die Landung des Ventiles auf den Sattel.

Die Prüfung des axialen Spielraums der Kurvenwelle
Stellen Sie 2 Kurvenwellen fest.

Die Abb. 2.229. Die Prüfung des axialen Spielraums der Kurvenwelle


Die Kurvenwelle in der axialen Richtung verschiebend, messen Sie vom Indikator den axialen Spielraum (die Abb. 2.229).
Der nominelle axiale Spielraum: 0,040–0,095 mm.
Der höchstzulässige axiale Spielraum: 0,110 mm.
Wenn der axiale Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder. Wenn es auf stütz- schejkach der Kurvenwelle die Beschädigungen gibt, ersetzen Sie die Kurvenwelle.
Die Messung des fetten Spielraums schejek der Kurvenwelle
Reinigen Sie 9 kryschek der Lager und schejki der Kurvenwellen.
Stellen Sie die Kurvenwellen in den Kopf des Blocks der Zylinder fest.

Die Abb. 2.230. Die Messung des fetten Spielraums schejek der Kurvenwelle


Legen Sie sminajemyje plastitschnyje die Kaliber in der axialen Richtung auf allen schejki der Kurvenwellen (der Abb. 2.230).
Stellen Sie 9 kryschek der Lager der Kurvenwellen fest.

DIE ANMERKUNG
Drehen Sie die Kurvenwellen nicht um.

Nehmen Sie 9 kryschek der Lager ab.
Messen Sie sminajemyje plastitschnyje die Kaliber an der breitesten Stelle (der Abb. 2.230).
Der nominelle fette Spielraum: 0,035–0,072 mm.
Der höchstzulässige fette Spielraum: 0,10 mm.

DIE ANMERKUNG
Nach der Messung entfernen Sie die Reste sminajemogo plastitschnogo des Kalibers vollständig.
Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder oder die Kurvenwelle.

Die Prüfung tolkatelej der Ventile

Die Abb. 2.231. Die Messung des Durchmessers tolkatelja des Ventiles


Von der Meßschraube den Durchmesser tolkatelja des Ventiles (der Abb. 2.231) zu messen.
Der Durchmesser tolkatelja des Ventiles: 30,966–30,976 mm.
Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie tolkatel des Ventiles.

Die Prüfung des fetten Spielraums tolkatelej der Ventile

Die Abb. 2.232. Die Messung des fetten Spielraums tolkatelja des Ventiles


Nutromerom messen Sie den Durchmesser des Netzes tolkatelja des Ventiles im Kopf des Blocks der Zylinder (der Abb. 2.232).
Der Durchmesser des Netzes tolkatelja des Ventiles: 31,000–31,025 mm.
Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder.
Wytschtite der gemessene Durchmesser tolkatelja des Ventiles aus dem Durchmesser des Netzes tolkatelja des Ventiles.
Der nominelle fette Spielraum: 0,024–0,059 mm.
Der höchstzulässige fette Spielraum: 0,079 mm.
Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie tolkatel des Ventiles. Falls notwendig, ersetzen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder.

Die Prüfung der Klappenfedern

Die Abb. 2.233. Die Messung der Länge der Klappenfeder


Vom Meßschieber messen Sie die allgemeine Länge der Klappenfeder im freien Zustand (der Abb. 2.233).
Die Länge im freien Zustand: 43,40 mm.
Wenn die Länge im freien Zustand der nominellen Größe nicht entspricht, ist nötig es die Klappenfeder zu ersetzen.

Die Abb. 2.234. Die Messung der Rechtwinkligkeit der Klappenfeder


Mit Hilfe des Winkels, die Rechtwinkligkeit der Klappenfeder (die Abb. 2.234) zu messen.
Die höchstzulässige Abweichung: 1,6 mm.
Der höchstzulässige Winkel (für die Auskunft): 2 °
Wenn die Abweichung die höchstzulässige Größe übertritt, die Klappenfeder zu ersetzen.

Die Abb. 2.235. Die Messung der Bemühung der Kompression der Klappenfeder


Am speziellen Stand messen Sie die Bemühung der Kompression der Klappenfeder bei der nominellen Länge (der Abb. 2.235).
Die Bemühung bei der nominellen Länge: 158,6–175,4 N bei 33,6 mm.
Die maximale Arbeitsbemühung: 335,3–370,7 N bei 24,1 mm.
Wenn die Bemühung bei der nominellen Länge der vorgeschriebenen Größe nicht entspricht, ist nötig es die Klappenfeder zu ersetzen.

Die Prüfung der Ventile

Die Abb. 2.236. Die allgemeine Länge des Ventiles


Vom Meßschieber die allgemeine Länge des Ventiles (die Abb. 2.236) zu messen.

Die nominelle allgemeine Länge des Ventiles

Die minimal zulässige allgemeine Länge des Ventiles

Wenn es die allgemeine Länge des Ventiles mehrere minimal zulässige Größe gibt, ist nötig es das Ventil zu ersetzen.

Die Abb. 2.237. Die Messung des Durchmessers des Stockes des Ventiles


Von der Meßschraube messen Sie den Durchmesser des Stockes des Ventiles (die Abb. 2.237).

Der Durchmesser des Stockes des Ventiles

Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie das Ventil.

Die Abb. 2.238. Die Entfernung von der Arbeitsfase bis zum Rand des Tellers des Ventiles


Vom Meßschieber die Entfernung von der Arbeitsfase bis zum Rand des Tellers des Ventiles (der Abb. 2.238) zu messen.
Die nominelle Entfernung von der Arbeitsfase bis zum Rand des Tellers des Ventiles: 1,0 mm.
Die minimal zulässige Entfernung von der Arbeitsfase bis zum Teller des Ventiles: 0,7 mm.
Wenn die Entfernung minimal zulässige Größe ist weniger, ist nötig es das Ventil zu ersetzen.

Die Prüfung des fetten Spielraums des Stockes des Ventiles in der richtenden Buchse

Die Abb. 2.239. Die Messung des Innendurchmessers der richtenden Buchse des Ventiles


Nutromerom messen Sie den Innendurchmesser der richtenden Buchse des Ventiles (die Abb. 2.239).
Der Innendurchmesser der Buchse: 5,510–5,530 mm.
Wenn der Durchmesser nominell nicht entspricht, ersetzen Sie die richtende Buchse des Ventiles.
Ziehen Sie den gemessenen Durchmesser des Stockes des Ventiles den Innendurchmesser der richtenden Buchse des Ventiles ab.

Der nominelle fette Spielraum

Der höchstzulässige fette Spielraum

Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie das Ventil und die richtende Buchse des Ventiles.

Der Ersatz der richtenden Buchse des Ventiles

Die Abb. 2.240. Das Erwärmen des Kopfes des Blocks der Zylinder im speziellen Boxen


Erwärmen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder bis zur Temperatur 80–100 °s (die Abb. 2.240).
Stellen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder auf die hölzernen Blöcke fest.

Die Abb. 2.241. Die Extraktion der richtenden Buchse des Ventiles


Mit der Hilfe oprawki SST schlagen Sie die richtende Buchse des Ventiles (die Abb. 2.241) aus.

Die Abb. 2.242. Die Messung des Durchmessers des Netzes der richtenden Buchse des Ventiles im Kopf des Blocks der Zylinder


Nutromerom den Durchmesser des Netzes der richtenden Buchse des Ventiles im Kopf des Blocks der Zylinder (der Abb. 2.242) zu messen.
Der Durchmesser: 10,285–10,306 mm.
Wenn der Durchmesser des Netzes der Buchse im Kopf des Blocks der Zylinder 10,306 mm, rastotschite das Netz bis zum Durchmesser 10,335–10,356 mm für die Anlage der richtenden Buchse des Ventiles des vergrösserten Reparaturumfanges übertritt.


Wieder erwärmen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder bis zur Temperatur 80–100 °s.
Stellen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder auf die hölzernen Blöcke fest.

Die Abb. 2.243. Sapressowka der neuen richtenden Buchse des Ventiles


Mit der Hilfe oprawki SST sapressujte die neue richtende Buchse des Ventiles bis zur nominellen Höhe wystupanija (die Abb. 2.243).
Die Höhe wystupanija: 8,7–9,1 mm.

Die Abb. 2.244. Rastotschka der richtenden Buchse des Ventiles


Von der ostrougolnoj Abtastung 5,5 mm rastotschite die richtende Buchse des Ventiles bis zum Umfang, der den nominellen Spielraum zwischen der richtenden Buchse des Ventiles und mit dem Stock des Ventiles gewährleistet (der Abb. 2.244).

Der nominelle fette Spielraum

Sapressowka des richtenden Stiftes

Die Abb. 2.245. Das Schema sapressowki des richtenden Stiftes


Vom Plasthammer sapressujte 2 richtende Stifte (die Abb. 2.245).
Nominell wystupanije: 5 mm.

Die Anlage der Stutzen

Die Abb. 2.246. Die Entfernung markiert von der Farbe


Bemerken Sie die vorgeschriebene Lage der Stutzen von der Farbe (der Abb. 2.246).

Die Abb. 2.247. Die Stellen des Auftragens des fixierenden Schmierens


Schmieren Sie mit dem fixierenden Schmieren der Öffnung unter die Stutzen im Kopf des Blocks der Zylinder (der Abb. 2.247) ein.

Die Abb. 2.248. Die Tiefe sapressowki der Stutzen


Von der Presse sapressujte die neuen Stutzen, damit sich das Zeichen auf der Höhe der Oberfläche des Kopfes des Blocks der Zylinder (der Abb. 2.248) eingerichtet hat.

Nominell wystupanije

DIE ANMERKUNG
Die Stutzen sapressowajte im Laufe von 3 Minen nach dem Auftragen des fixierenden Schmierens.

Die kühlende Flüssigkeit überfluten Sie nicht früher als nach der Stunde nach der Anlage der Stutzen.

Die Anlage der Haarnadeln

Die Abb. 2.249. Das Schema der Anlage der Haarnadeln


Mit der Hilfe torzowych der Schlüssel TORX Е5 und Е7 kehren Sie 11 Haarnadeln (die Abb. 2.249) um.

Der Moment des Zuges

Die Anlage der Scheiben der Klappenfedern

Die Abb. 2.250. Die Anlage der Scheibe der Klappenfeder


Stellen Sie in den Deckel des Kopfes des Blocks der Zylinder 8 Scheiben der Klappenfedern (die Abb. 2.250) fest.

Die Anlage maslos'emnych kolpatschkow
Schmieren Sie maslos'emnyje kolpatschki mit dem motorischen Öl ein.

DIE ANMERKUNG
Es ist nötig aufmerksam zu sein, dass maslos'emnyje kolpatschki der Einlass- und Abschlußventile nicht zu verwirren. Die falsche Anlage maslos'emnych kolpatschkow kann ein Grund des Defektes sein.

Die Abb. 2.251. Die Farbenmarkierung maslos'emnych kolpatschkow


Maslos'emnyje kolpatschki der Einlassventile sind in die graue Farbe, und maslos'emnyje kolpatschki der Abschlußventile – in die schwarze Farbe (die Abb. 2.251) gefärbt.

Mit Hilfe SST von der Hand stellen Sie neu maslos'emnyje kolpatschki fest.

Die Anlage der Ventile
Stellen Sie in den Kopf des Blocks der Zylinder alle Ventile entsprechend der beschriebenen Prozedur fest.
Stellen Sie den Kopf des Blocks der Zylinder auf die hölzernen Blöcke fest.
Stellen Sie in den Kopf des Blocks der Zylinder die Ventile, die inneren Federn der Ventile und des Tellers der Federn fest.

Die Abb. 2.252. Die Anlage des Zwiebacks



Mit Hilfe SST, pressen Sie die Feder zusammen und stellen Sie auf den Stock des Ventiles die 2 Zwiebäcke des Tellers der Klappenfeder fest.
Borodkom 5 und dem Hammer schlagen Sie nach der oberen Stirnseite des Stockes des Ventiles ein wenig, damit die Zwiebäcke die richtige Lage eingenommen haben.

DIE ANMERKUNG
Beachten Sie die Vorsicht, um die Stirnseite des Stockes des Ventiles nicht zu beschädigen.

Die Anlage tolkatelej der Ventile
Schmieren Sie 16 tolkatelej der Ventile mit dem motorischen Öl ein.

Die Abb. 2.253. Die Anlage tolkatelja


Stellen Sie in den Kopf des Blocks der Zylinder 16 tolkatelej der Ventile (der Abb. 2.253) fest.

Die Abb. 2.254. Die Komponenten des Blocks zilinndrow



Die Anlage des konischen Schnitzpfropfens №2
Mit Hilfe des Stirnkopfes 10 kehren Sie den konischen Schnitzpfropfen mit der neuen Verlegung um.
Der Moment des Zuges: 44 N·m.
Das Schott des Blocks der Zylinder.

Die Abnahme des Kranes für den Ablass der kühlenden Flüssigkeit in der Gebühr

Die Abb. 2.255. Der Kran für den Ablass der kühlenden Flüssigkeit


Ziehen Sie aus dem Block der Zylinder den Kran für den Ablass der kühlenden Flüssigkeit in der Gebühr (der Abb. 2.255) heraus.

Die Prüfung des axialen Spielraums der Triebstange
Drehen Sie die Kurbelwelle um und stellen Sie den Kolben des Zylinders №1 in WMT des Taktes der Kompression fest.

Die Abb. 2.256. Die Prüfung des axialen Spielraums der Triebstange der Zylinder №2 und №3


Die Triebstange hin und her verschiebend, messen Sie vom Indikator den axialen Spielraum in den Triebstangen der Zylinder №2 und №3 (die Abb. 2.256).
Der nominelle axiale Spielraum: 0,160–0,342 mm.
Der höchstzulässige axiale Spielraum: 0,342 mm.
Wenn der axiale Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie die Triebstange.
Falls notwendig, ersetzen Sie die Kurbelwelle.
Drehen Sie die Kurbelwelle um und stellen Sie den Kolben des Zylinders №2 in WMT des Taktes der Kompression fest.

Die Abb. 2.257. Die Prüfung des axialen Spielraums der Triebstange der Zylinder №1 und №4


Die Triebstange hin und her verschiebend, messen Sie vom Indikator den axialen Spielraum in den Triebstangen der Zylinder №1 und №4 (die Abb. 2.257).
Der nominelle axiale Spielraum: 0,160–0,342 mm.
Der höchstzulässige axiale Spielraum: 0,342 mm.
Wenn der axiale Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie die Triebstange.
Falls notwendig, ersetzen Sie die Kurbelwelle.

Die Prüfung des fetten Spielraums der Triebstange
Drehen Sie die Kurbelwelle um und stellen Sie den Kolben des Zylinders №1 in WMT des Taktes der Kompression fest.
Messen Sie den fetten Spielraum in den Triebstangen der Zylinder №2 und №3.

DIE ANMERKUNG
Während der Messung drehen Sie die Kurbelwelle nicht um.

Von der Farbe tragen Sie auf den Triebstangen und auf kryschkach der Lager der Nummer der entsprechenden Zylinder auf.

Die Abb. 2.258. Die Farbenzeichen


Die Zeichen auf den Triebstangen und auf kryschkach der Lager sind für die richtige Montage (die Abb. 2.258) notwendig.

Die Abb. 2.259. Wyworatschiwanije der Bolzen der Befestigung kryschek der Triebstangen


Mit Hilfe SST ziehen Sie 4 Bolzen der Befestigung heraus und nehmen Sie 2 Deckel der Triebstangen (die Abb. 2.259) ab.
Reinigen Sie allen schatunnyje schejki und die Beilagen der Lager der Triebstangen.
Überzeugen sich in der Abwesenheit der Muscheln und der Kratzern auf schatunnych schejkach und auf den Beilagen der Lager.

Die Abb. 2.260. Das Verpacken plastitschnogo des Kalibers


Legen Sie der Länge nach schatunnoj schejki sminajemyj plastitschnyj das Kaliber (die Abb. 2.260).

Die Abb. 2.261. Die Zeichen auf kryschkach der Lager der Triebstangen


Überzeugen sich, dass die Vorsprünge auf kryschkach der Lager der Triebstangen in der richtigen Richtung (der Abb. 2.261) gelegen sind.
Tragen Sie die feine Schicht des motorischen Öls auf das Schnitzwerk und unter die Köpfe der Bolzen kryschek der Triebstangen auf.
Mit Hilfe SST in etwas Aufnahmen ziehen Sie die Bolzen bis zum vorgeschriebenen Moment fest.
Der Moment des Zuges: 20 N·m.
Bezeichnen Sie die Vorderseite jedes der Bolzen kryschek der Triebstangen von der Farbe.

Die Abb. 2.262. Der Winkel doworota des Bolzens der Befestigung des Deckels


Dowernite die Bolzen der Befestigung des Deckels auf 90 °, wie es auf der Zeichnung 2.262 angewiesen wird.
Überzeugen sich, dass sich die Kurbelwelle fliessend dreht.
Mit Hilfe SST ziehen Sie 4 Bolzen heraus und nehmen Sie 2 Deckel der Triebstangen ab.
Messen Sie sminajemyje plastitschnyje die Kaliber an der breitesten Stelle.
Der nominelle fette Spielraum: 0,028–0,060 mm.
Der höchstzulässige fette Spielraum: 0,080 mm.

DIE ANMERKUNG
Nach der Messung entfernen Sie sminajemyje plastitschnyje die Kaliber vollständig.
Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie die Beilage des Lagers der Triebstange.
Falls notwendig, schleifen Sie oder ersetzen Sie die Kurbelwelle.

DIE ANMERKUNG
Die Markierung TAIHO ist entweder seitens des Vorsprungs, oder von der entgegengesetzten Seite aufgetragen.

Die Abb. 2.263. Die Markierungen und die Zeichen auf kryschkach der Triebstangen und auf den Beilagen der Lager der Triebstangen


Beim Ersatz des Lagers die Beilage wählen Sie nach der Nummer aus, die auf der Triebstange ausgeschlagen ist. Es werden die Beilagen der Lager 3 standardmäßig rasmernych der Klassen, bezeichnet entsprechend von Zahlen «1», «2» und «3» (die Abb. 2.263) geliefert.


Drehen Sie die Kurbelwelle um und, den Kolben des Zylinders №2 in WMT des Taktes der Kompression festzustellen.
Messen Sie den fetten Spielraum in den Triebstangen der Zylinder №1 und №4 (siehe die Abb. 2.258).

DIE ANMERKUNG
Während der Messung drehen Sie die Kurbelwelle nicht um.

Von der Farbe tragen Sie auf den Triebstangen und auf kryschkach der Lager der Nummer der entsprechenden Zylinder auf.

DIE ANMERKUNG
Die Zeichen auf den Triebstangen und auf kryschkach der Lager sind für die richtige Montage notwendig.

Mit Hilfe SST ziehen Sie 4 Bolzen heraus und nehmen Sie 2 Deckel der Triebstangen ab.
Reinigen Sie allen schatunnyje schejki und die Beilagen der Lager der Triebstangen.
Überzeugen sich in der Abwesenheit der Muscheln und der Kratzern auf schatunnych schejkach und auf den Beilagen der Lager.

Die Abb. 2.264. Das Verpacken plastitschnogo des Kalibers


Legen Sie der Länge nach schatunnoj schejki sminajemyj plastitschnyj das Kaliber (die Abb. 2.264).

Die Abb. 2.265. Die Vorderzeichen auf kryschkach der Lager der Triebstangen


Sich zu überzeugen, dass die Vorderzeichen auf kryschkach der Lager der Triebstangen richtig (die Abb. 2.265 gelegen sind).
Tragen Sie die feine Schicht des motorischen Öls auf das Schnitzwerk und unter die Köpfe der Bolzen kryschek der Triebstangen auf.
Mit Hilfe SST 09205-16010 in etwas Aufnahmen ziehen Sie die Bolzen bis zum vorgeschriebenen Moment fest.
Der Moment des Zuges: 20 N·m.
Bezeichnen Sie die Vorderseite jedes der Bolzen kryschek der Triebstangen von der Farbe.
Dowernite die Bolzen der Befestigung des Deckels auf 90 °, wie es auf der Zeichnung 2.262 angewiesen wird.
Überzeugen sich, dass sich die Kurbelwelle fliessend dreht.
Mit Hilfe SST ziehen Sie 4 Bolzen heraus und nehmen Sie 2 Deckel der Triebstangen ab.
Messen Sie sminajemyje plastitschnyje die Kaliber an der breitesten Stelle.
Der nominelle fette Spielraum: 0,028–0,060 mm.
Der höchstzulässige fette Spielraum: 0,080 mm.

DIE ANMERKUNG
Nach der Messung entfernen Sie sminajemyje plastitschnyje die Kaliber vollständig.
Wenn der fette Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, ersetzen Sie die Beilage des Lagers der Triebstange.
Falls notwendig, schleifen Sie schejku oder ersetzen Sie die Kurbelwelle.

DIE ANMERKUNG
Die Markierung TAIHO ist entweder seitens des Vorsprungs, oder von der entgegengesetzten Seite aufgetragen.
Beim Ersatz des Lagers die Beilage wählen Sie nach der Nummer aus, die auf der Triebstange ausgeschlagen ist. Es werden die Beilagen der Lager 3 standardmäßig rasmernych der Klassen, bezeichnet entsprechend von Zahlen «1», «2» und «3» geliefert.



Die Abnahme der Triebstangen in der Gebühr

Die Abb. 2.266. Die Entfernung des Rußansatzes im Oberteil des Zylinders


Von der Abtastung entfernen Sie den Rußansatz im Oberteil des Zylinders (der Abb. 2.266).

Die Abb. 2.267. Das Durchstoßen des Kolbens


Schieben Sie den Kolben durch, in der Gebühr mit der Triebstange und der oberen Beilage des Lagers nach oben und ziehen Sie aus dem Zylinder (der Abb. 2.267) heraus.

DIE ANMERKUNG
Die Beilagen schatunnogo des Lagers, die Triebstange und den Deckel der Triebstange sind ein einheitlicher Satz, deshalb es ist nötig sie zusammen zusammenzulegen.
Bei der Auseinandersetzung ist nötig es die Kolben und die Triebstangen zusammenzulegen so, dass man bei der nachfolgenden Montage sie auf die selben Stellen feststellen konnte.

Die Abnahme der Beilagen schatunnych der Lager

Die Abb. 2.268. Die untere Beilage schatunnogo des Lagers


Ziehen Sie aus dem Deckel die untere Beilage schatunnogo des Lagers (der Abb. 2.268) heraus.

Die Abb. 2.269. Die obere Beilage schatunnogo des Lagers


Ziehen Sie aus der Triebstange die obere Beilage schatunnogo des Lagers (der Abb. 2.269) heraus.

Die Abnahme der Kolbenringe

Die Abb. 2.270. Die Abnahme kompressionnych der Ringe


Mit Hilfe des Abziehers der Kolbenringe nehmen Sie 2 kompressionnych die Ringe (die Abb. 2.270) ab.
Von den Händen nehmen Sie 2 bokowiny bestand- maslos'emnogo die Ringe ab.

Die Abnahme des Kolbens in der Gebühr mit dem Kolbenfinger

Die Abb. 2.271. Die Abnahme der Sperrringe


Vom kleinen Schraubenzieher nehmen Sie 2 spannkräftiger Sperrringe (der Abb. 2.271) ab.

Die Abb. 2.272. Die Erwärmung der Kolben im speziellen Block


Erwärmen Sie die Kolben bis zur Temperatur 80–90 °s (die Abb. 2.272).

Die Abb. 2.273. Wybiwanije des Kolbenfingers


Mit Hilfe des Plasthammers und latunnogo des Kernes schlagen Sie den Kolbenfinger akkurat aus und nehmen Sie die Triebstange (die Abb. 2.273) ab.

DIE ANMERKUNG
Die Kolbenfinger werden nach dem Umfang der Öffnung im Kolben ausgewählt.
Legen Sie die Kolben, die Finger, die Sperrringe, die Triebstangen und die Beilagen schatunnych der Lager in solcher Ordnung aus, damit bei der nachfolgenden Montage sie auf die vorigen Stellen bestimmt waren.

Die Extraktion der Kurbelwelle

Die Abb. 2.274. Die Bolzen der Befestigung kryschek der gründlichen Lager


Ziehen Sie 10 Bolzen der Befestigung aus dem Block kryschek der gründlichen Lager (der Abb. 2.274) heraus.

Die Abb. 2.275. Die Ordnung wyworatschiwanija der Bolzen der Befestigung kryschek der gründlichen Lager


In etwas Aufnahmen schwächen Sie gleichmäßig und ziehen Sie 10 Bolzen der Befestigung des Blocks kryschek der Lager in der auf der Zeichnung 2.275 angegebenen Reihenfolge heraus.

Die Abb. 2.276. Die Abnahme des Blocks kryschek der gründlichen Lager


Den Schraubenzieher in den angegebenen Punkten zwischen dem Block der Zylinder und dem Block kryschek der gründlichen Lager eingestellt, trennen Sie den Block kryschek der gründlichen Lager (der Abb. 2.276) ab.

DIE ANMERKUNG
Beachten Sie die Vorsicht, um die verknüpften Oberflächen des Blocks der Zylinder und des Blocks kryschek der gründlichen Lager nicht zu beschädigen.


Die Abb. 2.277. Die Extraktion der Kurbelwelle aus dem Block der Zylinder


Ziehen Sie die Kurbelwelle aus dem Block der Zylinder (der Abb. 2.277) heraus.

Die Prüfung des axialen Spielraums der Kurbelwelle

Die Abb. 2.278. Die Extraktion des axialen Spielraums der Kurbelwelle


Vom Schraubenzieher die Kurbelwelle in der axialen Richtung verschiebend, messen Sie vom Indikator des einstündigen Typs den axialen Spielraum (die Abb. 2.278).
Der nominelle axiale Spielraum: 0,04–0,24 mm.
Der höchstzulässige axiale Spielraum: 0,30 mm.
Wenn der axiale Spielraum die höchstzulässige Größe übertritt, messen Sie die Dicke der hartnäckigen Halbringe.
Wenn die Dicke des hartnäckigen Halbrings dem Nennwert nicht entspricht, ersetzen Sie den hartnäckigen Halbring.

DIE ANMERKUNG
Die nominelle Dicke des hartnäckigen Halbrings: 2,430–2,480 mm.

Die Extraktion der oberen hartnäckigen Halbringe der Kurbelwelle

Die Abb. 2.279. Die hartnäckigen Halbringe


Ziehen Sie aus dem Block der Zylinder 2 hartnäckiger Halbringe (der Abb. 2.279) heraus.

Die Extraktion der Beilagen der gründlichen Lager

Die Abb. 2.280. Die Beilage des gründlichen Lagers


Ziehen Sie aus dem Block der Zylinder 5 Beilagen der gründlichen Lager (der Abb. 2.280) heraus.

DIE ANMERKUNG
Legen Sie die Beilagen der gründlichen Lager und die hartnäckigen Halbringe in der Ordnung, zulassend aus, sie bei der Montage auf die vorigen Stellen festzustellen.

Wyworatschiwanije der Haarnadeln

Die Abb. 2.281. Die Lage der Haarnadeln des Blocks der Zylinder


Mit der Hilfe torzowych der Schlüssel TORX Е5 und Е7 ziehen Sie 9 Haarnadeln (die Abb. 2.281) heraus.