5.1.3. Die Prozeduren der Prüfung auf dem Auto

Die Prüfung ljufta des Steuerrads
Halten Sie das Auto an und stellen Sie die Räder gerade fest.

Die Abb. 5.11. Die Prüfung ljufta des Steuerrads


Prüfen Sie ljuft des Steuerrads, es in beide Seiten (die Abb. 5.11) langsam umdrehend.
Maximal ljuft: 30 mm.
Wenn ljuft die höchstzulässige Bedeutung übertritt, ersetzen Sie die Zwischenwelle oder den Steuermechanismus.

Die Prüfung priwodnogo des Riemens
Optisch prüfen Sie, ob es auf dem Riemen der Merkmale des übermäßigen Verschleißes, keine gebrochene Fäden des Kordes usw. gibt

Die Abb. 5.12. Die Arten der Beschädigung priwodnogo des Riemens


Beim Entdecken irgendwelchen Defektes, priwodnoj den Riemen (die Abb. 5.12) zu ersetzen.

DIE ANMERKUNG
Es wird das Vorhandensein der Risse auf dem engen Teil des Riemens zugelassen.
Bei wykraschiwanii subjew, den Riemen zu ersetzen.

Prokatschka des Hydroverstärkers der Lenkung
Prüfen Sie das Niveau der Flüssigkeit im Behälter des Verstärkers.
Vom Heber heben Sie den Vorderteil des Autos und stellen Sie auf den Stützen fest.
pokrutite das Steuerrad.
Beim ausgeschalteten Motor drehen Sie das Steuerrad mehrmals bis zum Anschlag in beide Seite langsam um.
Nehmen Sie den Wagen von den Stützen ab.
Starten Sie den Motor.
Gestatten Sie dem Motor, im Leerlauf etwas Minuten zu arbeiten.
pokrutit das Steuerrad noch einmal.
In die Schubdauer drehen Sie das Steuerrad bis zum Anschlag und poderschite in dieser Lage 2–3 mit im Leerlauf um. Dann drehen Sie das Steuerrad bis zum Anschlag zur entgegengesetzten Seite und auch poderschite 2–3 mit um.
Schalten Sie den Motor aus.

Die Abb. 5.13. Die Prüfung der hydraulischen Flüssigkeit


Überzeugen sich, dass es in der hydraulischen Flüssigkeit keinen Schaum und die Emulsion (die Abb. 5.13) gibt.
Überzeugen sich in der Abwesenheit der Ausfließen der Flüssigkeit im Hydrosystem, besonders wenn es das System prokatschiwat zweimal wegen des Vorhandenseins des Schaums und der Emulsion erforderlich ist.
Prüfen Sie das Niveau der Flüssigkeit.

Die Prüfung urowenja die Flüssigkeiten
Halten Sie das Auto auf dem ebenen horizontalen Platz an.
Beim angehaltenen Motor prüfen Sie das Niveau der Flüssigkeit im Behälter des Verstärkers.
Falls notwendig dolejte die Flüssigkeit.
Die Flüssigkeit: ATF DEXRON® II oder III

Die Abb. 5.14. Der Behälter mit der hydraulischen Flüssigkeit



DIE ANMERKUNG
Prüfen Sie das Niveau im Behälter mit der erwärmten Flüssigkeit nach den Zeichen "HOT LEVEL». Für die kalte Flüssigkeit verwenden Sie die Zeichen "COLD LEVEL» (die Abb. 5.14).

Starten Sie den Motor im Leerlauf.
Für die Erhöhung der Temperatur der Flüssigkeit drehen Sie das Steuerrad in beide Seite bis zum Anschlag mehrmals um
Die Temperatur der Flüssigkeit: 75–80 °C.
Überzeugen sich in der Abwesenheit des Schaums oder der Emulsion in der Flüssigkeit.
Beim Entdecken des Schaums oder der Emulsion prokatschat der Hydroverstärker der Lenkung.
Im Leerlauf des Motors das Niveau der Flüssigkeit im Behälter des Hydroverstärkers zu messen.
Schalten Sie den Motor aus.
Erwarten Sie etwas Minuten und nochmalig messen Sie das Niveau der Flüssigkeit im Behälter.

Die Abb. 5.15. Die Größe des Aufstiegs des Niveaus der Flüssigkeit


Die maximale zulässige Größe des Aufstiegs des Niveaus der Flüssigkeit im Behälter des Verstärkers: 5 mm (die Abb. 5.15).
Beim Entdecken des Defektes nochmalig prokatschajte der Hydroverstärker der Lenkung.
Prüfen Sie das Niveau der Flüssigkeit.

Die Prüfung des Drucks der Flüssigkeit im Hydroverstärker der Lenkung
Der Motor 1ZZ-FE/3ZZ-FE: schalten Sie den reichenden Hörer aus.
Der Motor 1CD-FTV: schalten Sie den reichenden Hörer aus.

Die Abb. 5.16. Das Schema des Anschlusses der speziellen Vorrichtungen für die Prüfung des Drucks im Hydrosystem


Schalten Sie das Instrument SST, wie gezeigt in der Zeichnung 5.16 an.

DIE ANMERKUNG
Überzeugen sich, dass der Kran SST geöffnet ist.

Prokatschajte der Hydroverstärker der Lenkung.
Starten Sie den Motor im Leerlauf.
Für die Erhöhung der Temperatur der Flüssigkeit drehen Sie das Steuerrad in beide Seite bis zum Anschlag mehrmals um.
Die Temperatur der Flüssigkeit: 75–80 °C.

Die Abb. 5.17. Die Lage des Kranes "geschlossen"


Wenn der Motor im Leerlauf arbeitet, schließen Sie den Kran SST und prüfen Sie die Drücke nach der Skala des Gerätes SST (der Abb. 5.17).
Der Druck auf dem Ausgang der Pumpe: 1ZZ-FE/3ZZ-FE – 8300–9000 kpa, 1CD-FTV – 8800–9500 kpa.

DIE ANMERKUNG
Es wird verboten, den Kran geschlossen zu halten ist 10 mit länger.
Die Temperatur der Flüssigkeit soll viel zu hoch nicht sein.
Beim Druck ist es zulässig höher prüfen Sie die Knoten auf die Dichtheit und ersetzen Sie sie falls notwendig.

Die Abb. 5.18. Die Lage des Kranes "öffentlich"


Vollständig öffnen Sie den Kran, wenn der Motor im Leerlauf (die Abb. 5.18 arbeitet).
Messen Sie den Druck auf dem Ausgang der Pumpe bei der Frequenz des Drehens des Motors 1000 und 3000 Minen-1.
Die Unterschiede im Druck der Flüssigkeit: nicht mehr 490 kpa.

DIE ANMERKUNG
Drehen Sie das Steuerrad nicht.
Beim Druck ist es zulässig höher prüfen Sie die Knoten auf die Dichtheit und ersetzen Sie sie falls notwendig.



Die Abb. 5.19. Die Lage des Kranes "öffentlich", den Motor arbeitet im Leerlauf


Wenn der Motor im Leerlauf arbeitet und ist der Kran vollständig geöffnet, das Steuerrad bis zum Anschlag zu einer beliebigen Seite (der Abb. 5.19) umzudrehen.
Der Druck auf dem Ausgang der Pumpe: 1ZZ-FE/3ZZ-FE – 8300–9000 kpa, 1CD-FTV – 8800–9500 kpa.

DIE ANMERKUNG
Es wird verboten, das Steuerrad in der äussersten Lage zu halten ist 10 mit länger.
Die Temperatur der Flüssigkeit soll viel zu hoch nicht sein.
Beim Druck ist es zulässig höher prüfen Sie die Knoten auf die Dichtheit und ersetzen Sie sie falls notwendig.

Schalten Sie das Instrument SST aus.
Der Motor 1ZZ-FE/3ZZ-FE: schalten Sie den reichenden Hörer der Pumpe des Hydroverstärkers in der Gebühr an.
Der Motor 1CD-FTV: den reichenden Hörer der Pumpe des Hydroverstärkers in der Gebühr anzuschalten.
Prokatschajte der Hydroantrieb der Lenkung.

Die Prüfung der Bemühung auf dem Steuerrad
Stellen Sie das Steuerrad in die zentrale Lage fest.
Nehmen Sie die Lasche des Steuerrads ab.
Starten Sie den Motor im Leerlauf.

Die Abb. 5.20. Die Messung der Bemühung auf dem Steuerrad


Messen Sie die Bemühung auf dem Steuerrad, es in beiden Richtungen (der Abb. 5.20) umdrehend.
Die Bemühung auf dem Steuerrad (dem Nennwert): nicht mehr 5,5 N·m.

DIE ANMERKUNG
Vor der Diagnostik prüfen Sie den Typ der Reifen und den Druck in den Reifen, sowie überzeugen sich, dass der Weg für den Test brauchbar ist.

Wenn die Bemühung zulässig mehr ist, prüfen Sie der Verstärker der Lenkung.
Drehen Sie die Mutter der Befestigung des Steuerrads.
Der Moment des Zuges: 50 N·m.
Stellen Sie die Lasche des Steuerrads fest.