2.8.1. Die Prüfung ohne Abnahme vom Auto

Die Prüfung des Systems des Einlasses der Luft
Überzeugen sich in der Dichtheit und in der Abwesenheit der Verunreinigung im Kanal zwischen dem Körper des Luftfilters und der Einlassöffnung des Turbogebläses und zwischen der Abschlußöffnung des Turbogebläses und dem Kopf des Blocks der Zylinder.


Die Prüfung des Systems der Ausgabe
Überzeugen sich in der Dichtheit und in der Abwesenheit der Verunreinigung im Kanal zwischen dem Kopf des Blocks der Zylinder und der Einlassöffnung des Turbogebläses und zwischen der Abschlußöffnung des Turbogebläses und dem Ablaufrohr.


Die Prüfung des Drucks der Aufladung
Erwärmen Sie den Motor.

Die Abb. 2.428. Das Anschließen des Manometers des Drucks der Aufladung


Mit der Hilfe trojnika verbinden Sie SST (das Manometer des Drucks der Aufladung) an den Schlauch, der zum Stutzen des Einlasses der Luft führt (die Abb. 2.428).
Auf das Pedal der Kupplung gedrückt, drücken Sie auch auf das Pedal des Gaspedals bis zum Anschlag. Messen Sie den Druck der Aufladung bei der maximalen Frequenz des Drehens des Motors (von 5100 bis zu 5250 Minen-1).
Der Nennwert: 15–45 kpa.
Wenn der Druck nominell niedriger ist, prüfen Sie die Dichtheit der Systeme des Einlasses und der Ausgabe.
Beim Fehlen des Ausfließens prüfen Sie, ob der Schlauch des Antriebes ausgeschaltet ist. Wenn nicht ausgeschaltet ist, prüfen Sie das Turbogebläse.
Wenn der Druck nominell höher ist, prüfen Sie, ob ob ausgeschaltet ist es ist der Schlauch des Antriebes beschädigt. Andernfalls prüfen Sie das Turbogebläse.

Die Prüfung des Sensors des Drucks der Aufladung
Prüfen Sie die Anstrengung der Stromquelle.
Schalten Sie den Stecker des Sensors des Drucks der Aufladung aus.
Werden die Zündung ON (IG) einschalten.

Die Abb. 2.429. Die Schlussfolgerungen der Kontakte des Steckers des Sensors des Drucks der Aufladung


Vom Voltmeter messen Sie die Anstrengung zwischen den Klemmen 3 (VC) und 1 (Е2) seitens des Geflechtes der Leitungen (der Abb. 2.429).
Die nominelle Anstrengung: von 4,5 bis zu 5,5 In
Wenn das Ergebnis nominell nicht entspricht, prüfen Sie das Geflecht der Leitungen und EBU des Motors.
Werden die Zündung (OFF) abstellen.
Verbinden Sie den Stecker des Sensors des Drucks der Aufladung.
Prüfen Sie die Betriebsspannung.
Werden die Zündung ON (IG) einschalten.
Schalten Sie den Vakuumschlauch vom Sensor des Drucks der Aufladung aus.

Die Abb. 2.430. Die Messung der Abgabeanstrengung beim atmosphärischen Druck


Schließen Sie das Voltmeter an die Klemmen E6-28 (PIM) und E7–28 (E2) EBU des Motors an, dann messen Sie die Abgabeanstrengung beim atmosphärischen Druck (der Abb. 2.430).
Schaffen Sie im Sensor des Drucks der Aufladung die Verdünnung von 13,3 kpa bis zu 66,7 kpa.
Messen Sie das Fallen der Anstrengung.

Das Fallen der Anstrengung

SST verwendend (schaffen Sie das Manometer des Drucks der Aufladung), im Sensor des Drucks der Aufladung den Druck von 19,6 kpa bis zu 98,0 kpa.
Die Erhöhung der Anstrengung zu messen.

Die Erhöhung der Anstrengung

Wenn das Ergebnis nominell nicht entspricht, das Geflecht der Leitungen und EBU des Motors zu prüfen.