8.2.6. Die Regulierung der Motorhaube

DIE ANMERKUNG
Die Zentrierungsbolzen werden für die Befestigung der Schlingen und des Schlosses der Motorhaube verwendet. Die Motorhaube und das Schloss der Motorhaube können mit den bestimmten Zentrierungsbolzen nicht reguliert sein. Bei der Regulierung ist nötig es die Zentrierungsbolzen mit den Standardbolzen (mit den Scheiben) (die Abb. 8.32) zu ersetzen.

Der Moment des Zuges des Bolzens, für den die Bedeutung nicht angewiesen wird, man kann in der Tabelle am Anfang der Abteilung finden.
Prüfen Sie die Motorhaube.
Überzeugen sich, dass die Entfernungen, die von den Buchstaben von A bis zu F bemerkt sind, die Nennwerte nicht übertreten.

Die Abb. 8.33. Das Schema der Prüfung der Regulierung der Motorhaube



Regulieren Sie die Lage der Motorhaube.

Die Abb. 8.34. Die Bolzen der Befestigung der Schlinge


Schwächen Sie 4 Bolzen der Befestigung der Schlinge zur Motorhaube (der Abb. 8.34).

Die Bedingungen der Prüfung


Die Abb. 8.35. Der Spielraum zwischen der Motorhaube und dem Vorderflügel


Regulieren Sie den Spielraum zwischen der Motorhaube und dem Vorderflügel. Überzeugen sich, dass sich der Spielraum in den Grenzen der zulässigen Bedeutungen (der Abb. 8.35) befindet.
Der Nennwert ():
4,0 ± 1,5 mm.
Nach der Regulierung ziehen Sie die Bolzen der Befestigung der Schlinge zur Motorhaube fest.
Der Moment des Zuges: 11,5 N·m.

Die Abb. 8.36. Die Regulierung mit Hilfe des Puffers


Mit Hilfe der Gummipuffer die Höhe der Motorhaube bezüglich der Flügel (der Abb. 8.36) zu regulieren.
Drehend, vergrössern Sie oder verringern Sie die Höhe der Gummipuffer. Überzeugen sich, dass sich der Spielraum in den Grenzen der zulässigen Bedeutungen befindet.
Der Nennwert ():
0,0 ± 1,5 mm.
Regulieren Sie das Schloss der Motorhaube.
3 Bolzen zu schwächen.

Die Abb. 8.37. Die Regulierung des Schlosses der Motorhaube


Regulieren Sie die Lage des Schlosses der Motorhaube, bis die Klinke beginnen wird in ihn frei (die Abb. 8.37 einzugehen).
Nach der Regulierung ziehen Sie 3 Bolzen fest.
Der Moment des Zuges: 8,0 N·m.