3.2.3. Die mechanische Getriebe im Block mit der Hauptsendung Е358

Der trechkonusnyj Mechanismus der Synchronisation (1. und die 2. Sendungen)

Die Abb. 3.56. Der Trechkonusnyj Mechanismus der Synchronisation (1. und die 2. Sendungen)



Der trechkonusnyj Mechanismus der Synchronisation besteht aus drei sperrenden Ringen (äusserlich, mittler und inner) und des Zahnrades, sowie der Gleitnabe, der Fäustchen und der Schelle des Synchronisators. Die äußerlichen und inneren Ringe, die Gleitnabe, die Fäustchen und die Schelle des Synchronisators drehen sich zusammen mit der Abgabewelle der Getriebe ständig. Der mittlere Ring und das Zahnrad drehen sich mit den Zahnrädern der Transmission ständig. Bei der Umschaltung der Sendung gehen die Fäustchen des Synchronisators zwischen äußerlich und mittler von den Ringen, dann zwischen mittler und inner von den Ringen und endlich zwischen dem inneren Ring und dem Zahnrad. Daraufhin wird das Drehen des Zahnrades und der Schelle des Synchronisators synchronisiert und es wird der fliessende Eintritt der Zahnräder in den Eingriff gewährleistet.

Der dwuchkonusnyj Mechanismus der Synchronisation (das Zahnrad des Rückwärtsgangs)

Die Abb. 3.57. Der Dwuchkonusnyj Mechanismus der Synchronisation (das Zahnrad des Rückwärtsgangs)



Beim Einschluss des Rückwärtsgangs wechselt die Schelle des Synchronisators nach links (den Platz siehe die Zeichnung), hinter sich den sperrenden Ring hinreißend. Der sperrende Ring schiebt den inneren Ring nach links, das Drehen der Zahnräder synchronisierend und den fliessenden Eintritt in den Eingriff des Zwischenzahnrades des Rückwärtsgangs gewährleistend. Jedoch geschieht bei der Arbeit des Synchronisators der 5. Sendung die Synchronisation des Drehens nur der mittleren und äußerlichen Ringe.

Der Mechanismus der Auswahl und der Umschaltung der Sendungen

Die Abb. 3.58. Der Mechanismus der Auswahl und der Umschaltung der Sendungen



Die Leichtigkeit der Umschaltung der Sendungen wird mit der Anlage auf der Welle der Auswahl und der Umschaltung der Sendungen des Gegengewichts und der Nutzung der gleitenden Kugellager gewährleistet.