2.12.1. Die Prüfung der Zündanlage (1ZZ-FE / 3ZZ-FE)

Die Besichtigung der Zündspule und die Prüfung iskroobrasowanija
Prüfen Sie die Kodes DTC.

DIE ANMERKUNG
Im Falle des Entdeckens des Kodes des Defektes DTC erfüllen Sie die Prozedur der Beseitigung des vorliegenden Defektes.

Überzeugen sich verfügbar die Funken.
Nehmen Sie den Deckel des Kopfes des Blocks der Reihe der Zylinder №2 ab.
Nehmen Sie die Zündspule ab.

Die Abb. 2.604. Das Abschalten des Schlauches der Lüftung kartera


Schalten Sie den Schlauch №1 Systeme der Lüftung kartera vom Deckel des Kopfes des Blocks der Zylinder (der Abb. 2.604) aus.

DIE ANMERKUNG
In die Installationszeit muss man folgen, dass das Zeichen (aufgetragen von der Farbe) und das Kummet der Befestigung des Schlauches auf den vorigen Stellen gelegen waren.

4 Stecker der Düsen auszuschalten.

Die Abb. 2.605. Die Abnahme der Zündkerzen


Mit Hilfe des Kerzenschlüssels 16 mm, schrauben Sie 4 Zündkerzen (die Abb. 2.605) aus.
Der Moment des Zuges: 25 N·m.
Stellen Sie die Zündkerzen in die Zündspulen fest und schalten Sie die Stecker der Spulen an.
Schalten Sie die Zündkerzen zur Masse an.

Die Abb. 2.606. Die iskroobrasowanije Kerzen


Überzeugen sich, dass sich bei proworatschiwanii der Kurbelwelle des Funkens auf jeder Kerze (der Abb. 2.606) bilden.

DIE ANMERKUNG
Bei der Prüfung schalten Sie die Zündkerzen zur Masse unbedingt an.
Wenn bei der Berührung zur arbeitenden Zündkerze der Schlag des Stromes empfunden wird, ist nötig es die Zündspule zu ersetzen.
Es wird verboten, die Kurbelwelle des Motors abzuspielen ist 2 mit länger.
Wenn sich der Funke nicht bildet, erfüllen Sie die folgenden Prüfungen.

Die Prüfung der Zündkerze

Die Abb. 2.607. Das Mittel für die Reinigung der Zündkerzen


Reinigen Sie die Zündkerze (die Abb. 2.607).
Wenn es auf der Elektrode die Spuren des Rußansatzes gibt, von seinem Mittel für die Reinigung der Zündkerzen zu entfernen und, von der zusammengepressten Luft auszutrocknen.
Der Druck der Luft: weniger 588 kpa.
Die Dauer obduwa: weniger 20 mit.
Beim Entdecken der Spuren des Öls, entfernen Sie sie mit Hilfe des Benzins, dann nutzen Sie das Mittel für die Reinigung der Zündkerzen aus.
Erzeugen Sie die äußerliche Besichtigung.

Die Abb. 2.608. Die äußerliche Besichtigung der Zündkerze


Überzeugen sich in der Abwesenheit der Beschädigungen auf dem Schnitzwerk und der Isolierung der Zündkerze (der Abb. 2.608).
Bei Vorhandensein von den Beschädigungen ersetzen Sie die Zündkerze.

Die empfohlenen Typen der Zündkerzen


Die Abb. 2.609. Die Prüfung des Spielraums zwischen den Kontakten der Zündkerze


Prüfen Sie den Spielraum zwischen den Kontakten der Zündkerze (der Abb. 2.609).
Den Satz schtschupow verwendend, messen Sie den Spielraum zwischen den Elektroden der Zündkerze.
Die nominelle Größe: 1,0–1,1 mm für die neue Kerze.
Die höchstzulässige Bedeutung: 1,3 mm für die Kerze, gebraucht.
Wenn der Spielraum die höchstzulässige Bedeutung übertritt, ersetzen Sie die Zündkerze.

Die Prüfung des Sensors der Lage der Kurvenwelle
Prüfen Sie den Widerstand.

Die Abb. 2.610. Die Messung des Widerstands des Steckers des Sensors der Lage der Kurvenwelle


Vom Widerstandsmesser messen Sie den Widerstand zwischen den Klemmen (der Abb. 2.610).

Die Bedingungen der Prüfung

DIE ANMERKUNG
Die obenangeführten Bestimmungen "der Kalte" und "erwärmt" verhalten sich zur Temperatur der Spulen der Sensoren. "Kalt" – von–10 bis zu 50 °C und "erwärmt" – 50–100 °C.
Wenn der Widerstand nominell nicht entspricht, ersetzen Sie den Sensor der Lage der Kurvenwelle.

Die Prüfung des Sensors der Lage der Kurbelwelle
Prüfen Sie den Widerstand.

Die Abb. 2.611. Die Messung des Widerstands des Steckers des Sensors der Lage der Kurbelwelle


Vom Widerstandsmesser messen Sie den Widerstand zwischen den Klemmen (der Abb. 2.611).

Die Bedingungen der Prüfung

DIE ANMERKUNG
Die obenangeführten Bestimmungen "der Kalte" und "erwärmt" verhalten sich zur Temperatur der Spulen der Sensoren. "Kalt" – von–10 bis zu 50 °C und "erwärmt" – 50–100 °C.
Wenn der Widerstand nominell nicht entspricht, ersetzen Sie den Sensor der Lage der Kurvenwelle.